Ratenzahlung möglich
Bequem auf Rechnung bezahlen
 

Lörchens Blog

Berichte und Erfahrungen über das Leben und Dinge, die das Leben erleichtern. Das alles ganz persönlich aus der Sicht von Lörchen, einer begeisterten Pilgerin. Erfahrt hier mehr über Lörchen und ihren Blog.

Berichte und Erfahrungen über das Leben und Dinge, die das Leben erleichtern. Das alles ganz persönlich aus der Sicht von Lörchen, einer begeisterten Pilgerin. Erfahrt hier mehr über Lörchen und... mehr erfahren »
Fenster schließen
Lörchens Blog

Berichte und Erfahrungen über das Leben und Dinge, die das Leben erleichtern. Das alles ganz persönlich aus der Sicht von Lörchen, einer begeisterten Pilgerin. Erfahrt hier mehr über Lörchen und ihren Blog.

Da ich die ersten Tage, vor Aufregung des Neuen, nur etwas Obst zu mir nahm, kam gerade an diesem Tag ein ziemliches Hungergefühl auf, wir Pilger mussten eh noch über eine Stunde warten, bis die Burg ähnliche Auberge öffnete.

Schenken leicht gemacht

Ihr kennt das vielleicht auch, dass oft der Gedanke aufkommt, dass man überfordert ist, einen zu Beschenkenden eine Freude zu machen, denn oft ist es so, dass schon alles vorhanden ist.

Gottes Wege sind unergründlich

Ich drehte mich um, und sah einen älteren Spanier mit weißen Haaren und per Fahrrad auf mich zukommen.
Wir begrüßten uns und er sagte mir, dass er der Pfarrer des Ortes wäre und zeigte mir eine Alberge, die auf Spendenbasis lief.
Einer meiner Lieblingsstrecken auf dem Camino Frances ist der Weg nach Castrojeriz, durch die Meseta, dieses Wort stammt von la mesa, bedeutet, der Tisch. So kannst Du Dir die Gegend vorstellen, flach, wie ein Tisch, jedoch die Felder und die unglaubliche Ruhe, sind wirklich Balsam für die Seele.
Wenn man von Burgos aus ganz früh am Morgen den Weg nach Santiago weiterverfolgt, schläft alles noch, außer der fleißige Mensch, der im Innern eines Hauses (Kellergeschoß), wo Licht auf die Straße fällt, emsig am Stangenbrot kneten und backen ist.
Nachdem ich mein Bett eingerichtet, mich geduscht und umgezogen hatte, ging ich mit Badelschlappen ab in die Mitte der Stadt, wo das Fest, Fiestas de San Pedro und San Pablo, in vollem Gange war.
Beim ersten Camino entdeckte ich Stellen, wo kleine Steine aufeinandergestapelt wurden, so dass ein Steinmännchen entsteht, ein Stück der Wiese war komplett zugestellt damit, eine Fläche von ungefähr 8 Metern stand voll davon.
Leider habe ich in meinen eigenen vier Wänden die Erfahrung machen müssen, dass die Nacht beendet wurde, durch kratzige, chemische Stoffe meines ehemaligen Nachtgewandes. Man ist einfach genervt, dass die Nähte jucken und diese Schlafkleidung insgesamt nicht angenehm auf dem Körper ist.

Sachsen - meine alte Heimat

Mein Leben begann in Sachsen, da, wo ich geboren bin. Wunderschöne Landschaften und Menschen, die, wie ich finde von ihrer Mentalität sehr offen und freundlich sind und das Herz auf der Zunge tragen.
Tags: sachsen, heimat
Hallo, hier ist wieder Euer Lörchen, hoffe das es Euch gut geht. Meine Gedanken kreisen permanent um das pilgern, wahrscheinlich, weil es mir dabei meistens richtig gut geht. Somit komme ich wieder zurück und erzähle Euch von meinem ersten Pilgerweg.
Tags: pilgern, camino

Pilgern und kochen

Wenn ich dann wieder zu Hause bin, fühle ich mich noch in den Modus des nicht selbst Kochens, was ich jedoch tun möchte, denn meine Familie freut sich, dass ich für sie wieder die Kochlöffel schwinge. Jedoch was kann ich tun, mit wenig Aufwand was Leckeres zu zaubern.
Tags: komomix, kochen
Dieser Virus, also ich nenne ihn einfach den Pilgervirus, der Menschen erfasst, nachdem sie den Camino das erste Mal gegangen sind, erfasst den Körper und breitet sich darin aus. Es entwickelt sich so eine große Sehnsucht im Alltag, dass man danach fiebert, irgendwann wieder los zu ziehen.
Tags: camino, pilgern
1 von 2